Ethnogenese der Bajuwaren

Die Ethnogenese – also Stammesbildung – der Bajuwaren ist eine weiterhin schwierige und nicht bis ins letzte Detail geklärte Frage.
 Folgend wird die in der Forschung aktuelle, allgemein akzeptierte Theorie vorgestellt.
 Auf die Frage nach dem äußeren Erscheinungsbild und dem Körperbau der frühen Baiern wird anhand anthropologischer Befunde aus den Grabungsberichten ebenfalls eingegangen.
 Ergänzend hierzu ist der Stammbaum der Agilolfinger, dem bajuwarischen Herzogsgeschlecht, aufgeführt.

Recht und Gesetz


Die Frage nach der Gesellschaft der Bajuwaren kann so viele Jahrhunderte später nur schwer beantwortet werden. Stützen kann man sich dabei auf schriftliche Dokumente aus der Merowingerzeit, wie zum Beispiel die Stammesgesetze, die während dieser Epoche von Mönchen verfasst wurden. Auch bei den Bajuwaren existiert ein geschriebenes Gesetz, die Lex Baiuwariorum. Dieses Schriftstück ist wertvoll um einen Einblick in die Wertvorstellungen und die Moral der damaligen Bevölkerung Baierns zu erhalten.
Folgend wird auf Überlieferungen zur Rechtssprechung und Währung, sowie zur Gesellschaft der Bajuwaren eingegangen.

Mehr Informationen zum Thema Ethnogenese der Bajuwaren können sie hier in PDF Form runterladen.