Spathagräber

Folgend stellen wir einige statistische Untersuchungen zu Spathagräbern und deren Beigabenkombinationen in drei großen bajuwarischen Reihengräberfriedhöfen vor.
 Als Grundlage für die Untersuchung dienten die Grabungskataloge von Aubing, Altenerding und Straubing. Motiviert wurde diese Recherche von folgenden Fragen:

- Welche Beigaben wurden den Männern neben ihrem Schwert noch mit ins Jenseits gegeben?

- Gibt es Unterschiede der Beigabenkombination in den einzelnen Gräberfeldern, oder war die Beigabenkultur im gesamten bajuwarischen Raum gleich?

- Wurden im 6. Jhd. jeweils andere Gegenstände beigegeben als im 7. Jhd.?

- Unterschieden sich die Spathaträger von ihren Zeitgenossen körperlich?

- Welche Waffen wurden außer dem Schwert beigegeben?

- Gibt es dadurch bevorzugte Waffenkombinationen?

Zur Beantwortung dieser Fragen wurden die Spathagräber je Gräberfeld einzeln betrachtet und alle Beigaben aufgelistet. Dabei wurde zwischen 6. und 7. Jahrhundert unterschieden. Die Ergebnisse wurden in Tabellen festgehalten und ausgewertet. Bei der Untersuchung wurden nur Gräber ausgewertet, in denen Schwerter zu finden waren. Beraubte Bestattungen werden somit nicht berücksichtigt.

Mehr Informationen zum Thema der Spathagräber können sie hier in PDF Form runterladen.